Die Neuerfindung der Gespenstergeschichten: Leanne Shapton verbindet in ihrem »Gästebuch« Texte, Fotografien und Zeichnungen zu einem literarischen Bilderbogen.

»Gästebuch«: Sehen, was man nicht sieht

gästebuch

In dem Kinofilm »A Ghost Story« von 2017 warf Regisseur David Lowery seinem bei einem Autounfall tödlich verunglückten Protagonisten C ein weißes Bettlaken mit Gucklöchern über und ließ ihn dergestalt durchs Haus seiner trauernden Geliebten M schweben. Was in Zeiten der Special Effects nahezu atavistisch anmutete, verfehlte seine Wirkung nicht: Unterm Laken zur Einsamkeit verdammt, rührte das stumme Geisterwesen zu Tränen und setzte sich – anders als mancher Blockbuster-Held – im Gedächtnis fest.

Anzeige
Insel Verlag

Von dort meldet es sich beim Blättern durch Leanne Shaptons »Gästebuch« zurück: Seit sie 2009 in ihrem literarischen Debüt »Bedeutende Objekte und persönliche Besitzstücke aus der Sammlung von …« zeigte, wie innovativ es sich zwischen zwei Buchdeckeln erzählen lässt, verknüpft die kanadische Illustratorin und Autorin in jedem ihrer Bücher Wörter und Bilder auf ungeahnte Weise. So sind wenige ihrer »Gespenstergeschichten« Erzählungen im klassischen Sinne, vielmehr spannt Shapton einen assoziationsreichen Bilderbogen auf, den sie mal für sich sprechen lässt und mal mit Texten versieht. »Die Gestalt am Fuß des Bettes war nackt und strahlte ein bläulich weißes Licht aus«, heißt es am Ende des Kapitels »Am Fuß des Bettes« mit alten Schwarz-Weiß-Fotografien von opulent möblierten Schlafgemächern. Schon blättert man zurück und glaubt, die Gestalt auf Foto 17 vage zu erkennen …

»Gästebuch« lädt ein, geheimnisvolle Häuser und Orte zu erkunden, nach Alcatraz zu reisen, mit der Titanic unterzugehen, sich in fremde Biografien hineinzudenken – und dabei vor allem auf innere Stimmen zu hören und eigene Bilder abzurufen. »Erinnere dich an das, was du nicht zu sehen bekommst«, schreibt Shapton unter zart hingetupfte Chrysanthemen und Nelken. »Das Versteckte des versteckten Bildes. Es ist dort im Dunkeln. Es war da. Es ist immer noch da.« ||

LEANNE SHAPTON: GÄSTEBUCH. GESPENSTERGESCHICHTEN
Aus dem amerikanischen Englisch von Sophie Zeitz | Suhrkamp, 2020
320 Seiten | 24 Euro

Unsere aktuelle Ausgabe:
Verkaufsstellen
Online-Kiosk
ikiosk.de

Sie bekommen die aktuelle Ausgabe gratis zu jeder Bestellung bei den folgenden Buchhandlungen.