Wer Jazz live hören will, muss sich beeilen. Denn die Summer Weeks der Unterfahrt dürfen nur wenige Plätze anbieten – aber es gibt sie!

Munich Jazz Summer Weeks: Goin’ On

summer weeks

Philipp Schiepek | © Ralf Dombrowski

Hat auch was. »Am Anfang habe ich etwas Panik bekommen, als alle angerufen und ihre Gigs abgesagt haben«, erinnert sich Philipp Schiepek an den Beginn dieses seltsamen Frühjahres. »Dann aber habe ich es als ganz angenehm empfunden, mal zu komponieren, ohne den Druck im Hintergrund zu haben – ›Hey, in zwei Tagen ist Probe und wir brauchen noch drei neue Nummern!‹ Inzwischen allerdings ist es auch fantastisch, wieder aus dem Kämmerchen rauszukommen und vor Publikum zu spielen.« Er darf das, eine Woche lang im Jazzclub Unterfahrt. Denn der Gitarrist ist einer der Residents der Munich Jazz Summer Weeks, die trotz Seuchenschutz und mit einigen Programmänderungen traditionell von Ende Juli bis in den September Musikern die Gelegenheit bieten, sich über mehrere Tage hinweg mit verschiedenen oder auch einem sich entwickelnden Projekt zu präsentieren. Schiepeks Quartett fällt dabei in die zweite Kategorie: »Wenn man so will, dann hat Corona in diesem Fall auch etwas Gutes.

Denn normalerweise hätten meine Musiker viel mehr zu tun. So aber können sie bequem vorher anreisen, wir proben ausführlich, und ich bin wirklich gespannt, wie das Ganze sich beim ersten Konzert am Dienstag und dann nach fünf Tagen anhört«. Der Abschluss wird am 15. August auch von Rio bis Rostock zu begutachten sein, denn an dem Samstag stöpselt Michael Stückl, der sich über die Lockdown-Wochen vom künstlerischen Leiter der Unterfahrt zum Streaming Operator und Selfmade-Kameramann gemausert hat, seine Linsen an und überträgt das Konzert des Quartetts, zu dem neben dem Bandleader auch der Saxofonist Jason Seizer, der in Berlin lebende Bassist Matthias Pichler und der Kölner Schlagzeuger Fabian Arends gehören, live über den Youtube-Kanal des Clubs und über die angedockte Facebook-Seite.

Und sonst? Ebenfalls wunderbare Bands. Den Anfang der Jazz Summer Weeks machten bereits Ende Juli verschiedene Projekte rund um die Sängerin Lisa Wahlandt wie beispielsweise »Die Drei Damen« mit Wahlandt, Andrea Hermenau und Anna Veit, die am 1. August mit Elegantem von Bossa nova bis Pop im Stream zu erleben sein werden. Woche zwei war ursprünglich für die Techno-Modern-Jazzer LBT reserviert, die nun aber nur am 7. und 8. August in die Gewölbe der Einsteinstraße 42 einbiegen, auch diesmal am Samstag mit Liveübertragung ihres stilistisch traditionelleren Programms ins Netz. Dafür können am Mittwoch, 5. August, abermals die Kameras angeschlossen werden, um das Trio des Trompeters Matthias Lindermayr mit Chris Gall am Klavier und Schlagzeuger Andi Haberl nicht nur vor kleinem Publikum, sondern auch im Stream vorzustellen. An die daran anschließenden Schiepek-Konzerte schließt die Unterfahrt in der zweiten Augusthälfte für zwei Wochen ihre Pforten, um dann vom 1. September an fünf Tage lang das Trio des Pianisten Matthias Bublath auf die Bühne einzuladen, drei davon mit dem herausragenden Tenorsaxofonisten Tony Lakatos als Gast. Auch diese Jazz Summer Week schließt am 5. September mit einem StreamKonzert.

Erlaubt ist jeweils auch ein kleines Publikum, was angesichts der begrenzten Kartenkontingente zügiges Reservieren nahelegt. Und als fotografischen Rahmen werden von August an unter dem Titel »Going On! – The Local Heroes Lockdown Sessions« an den Clubwänden außerdem Bilder von den Stream-Konzerten zu sehen sein, die die Fotografen Thomas Krebs und Ralf Dombrowski während des Frühjahrs festgehalten haben. Was dann im Anschluss an die Jazz Summer Weeks kommt, wird sich zeigen, wenn man wieder langfristig Künstler buchen kann. ||

MUNICH JAZZ SUMMER WEEKS
Jazzclub Unterfahrt | Einsteinstr. 42 | 1. Aug.
bis 5. Sept. | 20.30 Uhr (Konzert & Streams)
Tickets: 089 4482794

Unsere aktuelle Ausgabe:
Verkaufsstellen
Online-Kiosk
ikiosk.de

Sie bekommen unsere aktuelle Ausgabe gratis zu jeder Bestellung bei den folgenden Buchhandlungen.