corona

Die Bayerische Staatsoper ruft aufgrund der Corona-Krise zu Spenden für die Freie Szene in München auf. Dazu hat sie sich mit der Theater und Live Art München e.V. (HochX) zusammen getan, auf dessen Konto die Spenden gesammelt werden. Nach dem ersten Zwischenstand vom 2. April (10 Uhr) sind bereits 21.336 Euro zusammen gekommen. Das Geld wird letztendlich vom Netzwerk freie Szene München und dem Verband der freien Kinder- und Jugendtheater München vergeben. Voraussichtlich nächste Woche wird mehr zur Aufteilung der Zahlungsmodalitäten bekannt gegeben.

Die Staatsoper reagiert mit ihrem Aufruf auf die derzeitige existenzbedrohende Situation für freie Künstler und die unzureichenden staatlichen Hilfsprogramme. Dazu heißt es in einer Presse-Mail: »Die ‚Soforthilfe Corona‘ der Bayerischen Staatsregierung verlangt nach aktuellem Stand eine eigene Betriebsstätte (und Betriebsausgaben) in Bayern und nennt als Gegenbeispiel den freiberuflichen Schauspieler/Tänzer/Musiker, der nie in eigenen Räumen, sondern in einem Theater auftritt. Damit zeichnet sich ab, dass die Soforthilfe einen Großteil der in Bayern lebenden und arbeitenden Künstler*innen ausschließt.«  ||

Spendenaufruf und Streaming-Angebot der Staatsoper

Unsere aktuelle Ausgabe