Hier informieren wir Sie über die digitalen Ausweichprogramme und Neuigkeiten der Münchner Kulturszene während der Corona-Krise. Wir bemühen uns, den Kalender stetig zu erweitern.

Corona

© Anja Wesner

Samstag, 6. Juni
»DEMOCRACY WILL WIN!« THOMAS MANN
Nach zwei Monaten Generalpause kann das Literaturhaus endlich die Ausstellung »Democracy will win« zeigen. Nicht nur über Thomas Mann
Eine Ausstellung des Literaturhauses München in Kooperationmit dem Thomas Mann House, Pacific Palisades, gefördert vom Auswärtigen Amt, Berlin.
Bis 4. Oktober 2020 | Eintritt 7 Euro, erm. 5 Euro, Mo. Studenten special 2 Euro | Katalog: 15 Euro.
Den Artikel von Franz Adam gibt es in der aktuellen Ausgabe

BEZAUBERND – MAGIE UND ZAUBERKUNST
In der Ausstellung »Bezaubernd – Magie und Zauberkunst« skizziert das Museum Fürstenfeldbruck eine Kulturgeschichte des Unerklärlichen.
Museum Fürstenfeldbruck | Fürstenfeld 6b, 82256 Fürstenfeldbruck | bis 11. Oktober | Di–Sa 13–17 Uhr, So/Fei 11–17 Uhr
Der Katalog kostet 18,90 Euro | Infos zum Besuch und Online-Angebote
Den Artikel von Joachim Goetz gibt es in der aktuellen Ausgabe

STREAMING-ANGEBOT VON GRANDFILM UND EKSYSTENT
Hier der Artikel von Thomas Lassonczyk

ONLINE-ANGEBOT DER KAMMERSPIELE
Die Münchner Kammerspiele zeigen 24 Stunden täglich ein Streaming- und Video-Programm.

50 MAL LENZ
Lisa Stiegler demonstriert am Residenztheater, wie die Zuschauer im gestreamten Theater wirklich etwas miterleben können.
Residenztheater Zoom
Termine
Den Artikel von Silvia Stammen gibt es in der aktuellen Ausgabe

Sonntag, 7. Juni
LIVE FREE OR DIE
Retrospektive von Gottfried Peer Ueberfeldt. Genaue Infos finden Sie hier.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 14 – 18 Uhr, Eintritt frei.

TELL ME ABOUT YESTERDAY TOMORROW
NS-Dokumentationszentrum München
Max-Mannheimer-Platz 1 | bis 30. August
Di–So 10–19 Uhr | Eintritt frei | Ein Begleitheft (182 S., zahlr. Abb.) liegt gratis im Foyer aus Besuch unter Beachtung der Hygiene- und
Abstandsregeln: Gruppen bis max. 5 Personen, insgesamt bis 80 Personen gleichzeitig.
Das Interview mit Mirjam Zadoff gibt es in der aktuellen Ausgabe

WOMÖGLICH WELTFREMD.EINE KINOTHEATRALE WIEDERVERWERTUNG
Mit »Womöglich weltfremd« zeigt das TamS als seine erste Onlinepremiere: einen Film im Theater im Film.
TamS online
Den Artikel von Sabine Leucht gibt es in der aktuellen Ausgabe

PATI HILL: SOMETHING OTHER THAN EITHER
Der Kunstverein zeigt Copy Art der Künstlerin Pati Hill.
Kunstverein München e.V. | Galeriestr. 4 | bis 16. August
Di–So 12–18 Uhr (feiertags geschlossen) | Führungen für bis zu 4 Personen: Anmeldung an info@kunstverein-muenchen.de
Der Nachdruck von Pati Hills »Letters to Jill. A Catalogue and Some Notes on Copying« von 1979 (128 Seiten) kostet 8 Euro

Montag, 8. Juni
HARALD PICKERT: DIE PESTBEULENEUROPAS. NAZITERROR INKONZENTRATIONSLAGERN, 1939–45
Zentralinstitut für Kunstgeschichte
Katharina-von-Bora-Str. 10 (Lichthof Nord, 1. OG) | 2. Juni bis 29. Juli | Mo–Fr 10–18 Uhr
Eintritt frei | Eröffnung: 30. Mai, 18 Uhr, wird vom NS-Dokumentationszentrum online auf Facebook und Instagram übertragen; ein Video-Dialog-Rundgang ist auf YouTube zu sehen
Das Interview mit Mirjam Zadoff gibt es in der aktuellen Ausgabe

SCHAUT HER! TONI SCHNEIDERS. RETROSPEKTIVE.
Das Kunstfoyer der Versicherungskammer zeigt eine großartige Retrospektive des Lindauer Lichtbildners Toni Schneiders.
Kunstfoyer der Versicherungskammer Kulturstiftung
Maximilianstr. 53 | bis 27. September | täglich 9–19 Uhr | Eintritt frei | Mund-Nasenschutz-Pflicht und Mindestabstandsregeln, bis 37 Besucher gleichzeitig in den Räumlichkeiten | Der schöne und informative Katalog (Steidl verlag, 256 Seiten, 260 Abb.) kostet 48 Euro
Den Artikel von Thomas Betz gibt es in der aktuellen Ausgabe.

ART & FUNCTION
Die Rathausgalerie Kunsthalle öffnet wieder und zeigt bis zum 11. Juli 2020 die Ausstellung »art & function«.
Öffnungszeiten: 13 – 19 Uhr

Dienstag, 9. Juni
RASENGLÜCK. DIE ERFINDUNG DES ELFMETERSCHIESSENS
Das Museum Penzberg öffent wieder ab dem 19. Mai und zeigt diese Ausstellung bis zum 4. Oktober 2020.
Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag, 11 – 18 Uhr

ONLINE-ANGEBOT DES RESIDENZTHEATERS
Videokünstler Jonas Alsleben veröffentlicht täglich einen neuen Kurzfilm in der Reihe »Tagebuch eines geschlossenen Theaters«. Weitere Angebote finden Sie hier.

SUPERSTRUCTURE HOMEOFFICE
Arbeiten 2020 ff.: Der Architekt Florian Bengert sammelt Heimbüro-Grundrisse, und designfunktion verleiht die entsprechenden Möbel.
Architekturgalerie München | Türkenstr. 30
bis 13. Juni 2020 | Mo bis Fr 9.30–19, Sa 9.30–18 Uhr
#nostophomeoffice
Den Artikel von Frank Kaltenbach gibt es in der aktuellen Ausgabe

Mittwoch, 10. Juni
OPEN DOORS | CLOSING DOORS
Zum Abschied der Barbara Gross Galerie: Verkauf aus Beständen und Bibliothek | Theresienstr. 56 Hof 1 | Di–Fr 14–18.30 Uhr, Sa 11–16 Uhr (Besuch nur mit Mund-Nasen-Schutz)
1988/89, in ihrem ersten Jahr, zeigte die Barbara Gross Galerie ausschließlich Arbeiten von Künstlerinnen. Ein notwendiger Einspruch zu den Ausschlüssen weiblicher Künstler*innen im damaligen Kunstbetrieb, auch in der Museumspraxis; dass sich hier einiges verändert hat, ist speziell auch dem Einsatz von Barbara Gross für ihre Künstlerinnen und der »feministischen« Linie ihres Galerieprogramms zu verdanken. Viele der von ihr betreuten Künstlerinnen haben den Kunstdiskurs maßgeblich mitgeprägt, viele zählen heute zum Kanon: zum Beispiel Maria Lassnig, Nancy Spero, Kiki Smith. Die Münchnerin Michaela Melián ist seit 1988 Künstlerin der Galerie, deren Alphabet von Ida Applebroog und Silvia Bächli über Katharina Grosse bis Karin Sander, Jana Sterbak, Rosemarie Trockel und Marthe Wéry reicht. Zum Ende nach drei Jahrzehnten markieren zwei Männernamen das Alphabet der Präsentation »OPEN DOORS | CLOSING DOORS«: der Chinese Qiu Anxiong und der Schweizer Konzeptkünstler Rémy Zaugg. Ausgewählte Werke aus der langjährigen Galeriegeschichte sind (wieder) zu entdecken und zu erwerben, dazu Bücher aus der Bibliothek der Galerie zu Sonderpreisen.

Donnerstag, 11. Juni
HIER=JETZT 2020
Die Tanzplattform HIER=JETZT die Videoaufnahmen der diesjährigen Arbeiten auf ihrem Vimeo-Auftritt.
Das Interview von Sabine Leucht gibt es in der aktuellen Ausgabe.

HINTER DEM VORHANG
In der letzten Folge des Talk-Streams vom Gärtnerplatztheater spricht Josef E. Köpplinger mit den Tänzer- und Sängerinnen Alice und Ellen Kessler. Beginn: 19.30 Uhr

LIVE FREE OR DIE
Retrospektive von Gottfried Peer Ueberfeldt. Genaue Infos finden Sie hier.
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 14 – 18 Uhr, Eintritt frei.

Freitag, 12. Juni
EINSAM STIRBT ÖFTER – EIN REQUIEM
BAYERN 2 | 12. Juni | 21.05–22.30 Uhr
Die Coronakrise sorgt dafür, dass Menschen allein sterben müssen. Doch was geschieht normalerweise mit Menschen, die vereinsamt sterben? Und: Wie haben sie gelebt? Mit diesen Fragen befasst sich die Schauspielerin, Regisseurin und Radioautorin Gesche Piening.
Den Artikel von Petra Hallmayer gibt es in der aktuellen Ausgabe

Mittwoch, 17. Juni
#KULTURLIEFERDIENST
Die »Rabaukenjazz«-Band Hellogypsy spielt live an der Georgenstraße/Ecke Kurfürstenstraße.
Beginn: 18 Uhr

Sonntag, 28. Juni
OPEN AIR-LESUNG: HERZTIER
Franziska Ball und Martin Pfisterer lesen beim Ebenböckhaus (Ebenböckstraße 11) aus dem Roman »Herztier« von Herta Müller. Beginn: 18.30 Uhr