She She Pop in Aktion | © Dorothea Tuch

Die Performancegruppe She She Pop singt in ihrer neuesten Produktion keinen Kanon, sie beschäftigt sich mit etwas weit weniger Musikalischem: Hans-Thies Lehmanns kanonischem Werk »Das postdramatische Theater«. Lehmann wirkte maßgeblich am Aufbau des Studiengangs Angewandte Theaterwissenschaften in Gießen mit, der Kaderschmiede für stilprägende Performancegruppen wie She She Pop, Rimini Protokoll, Gob Squad oder Showcase Beat Le Mot. In »Kanon« zitieren She She Pop unvergessene Momente wirkmächtiger Performances und Künstler der letzten 20 Jahre und schrecken auch vor eurythmischen Tänzen nicht zurück. Zusammen mit den Gästen Sibylle Canonica, Lavinia Nowak und Maxwell McCarthy erzählen sie Sternstunden des postdramatischen Theaters nach und erinnern sich gemeinsam mit dem anwesenden Publikum an das, was gewesen ist, was gewesen sein könnte oder vielleicht nur gewesen sein sollte. Wie Erinnerungen das so an sich haben, können sie auch falsch sein. So entsteht ein Abend, der mehr oder weniger unscharf ein prägendes Element der jüngsten Theatergeschichte zum Thema hat. ||

SHE SHE POP – KANON
Kammer 2 | 20 Uhr (9. Feb. 19 Uhr) | Tickets: 089 23396600