Wir wünschen dem ARD Musikwettbewerb und dem Fünfseen Filmfestival einen wunderbaren Start! Und kommen natürlich auch Sie gut in den September und die neue Woche

Monatag, 2. September
68. ARD MUSIKWETTBEWERB
Gasteig | Bayerischer Rundfunk | Hochschule für Musik und Theater | Prinzregententheater | Herkulessaal | 2.–20. Sept.
verschiedene Zeiten | Eintritt teils frei, Tickets
für Semifinal- und Finalrunden: 089 590010880

MIRIAM CAHN:ICH ALS MENSCH
Haus der Kunst| Prinzregentenstr. 1 | bis 27. Oktober| Mo–So 10–20 Uhr, Do bis 22 Uhr
Den Artikel von Heidi Fenzl-Schwab gibt es in der aktuellen Ausgabe

ALEXANDER KLUGE: PLURIVERSUM*
DIE POETISCHE KRAFT DER THEORIE
Literaturhaus München| bis 29. September
Hier der Artikel von Simon Hauck

IN EINEM NEUEN LICHT.KANADA UND DER IMPRESSIONISMUS
Kunsthalle München| Theatinerstr. 8 | bis 17. November
täglich 10–20 Uhr (Montag halber Preis)
Den Artikel von Thomas Betz gibt es in der aktuellen Ausgabe

Dienstag, 3. September
UND WIR SOLLTEN SCHWEIGEN? 6 KÜNSTLERINNEN IN ST. PAUL
St. Paul| St.-Pauls-Platz 11 | bis 24. November| täglich geöffnet 8.30–17 Uhr | Eintritt frei
Den Artikel von Erika Wäcker-Babnik gibt es in der aktuellen Ausgabe

UND WIR SOLLTEN SCHWEIGEN? 6 KÜNSTLERINNEN IN ST. PAUL
St. Paul| St.-Pauls-Platz 11 | bis 24. November| täglich geöffnet 8.30–17 Uhr | Eintritt frei
Den Artikel von Erika Wäcker-Babnik gibt es in der aktuellen Ausgabe

BODY CHECK. MARTIN KIPPENBERGER – MARIA LASSNIG
Kunstbau des Lenbachhauses| U-Bahnhof Königsplatz, Zwischengeschoss | bis 15. September| Di 10–20 Uhr, Mi–So /Fei 10–18 Uhr | Kuratorenführung:28. Juli, 18 Uhr (Susanne Böller) | Führungen: 28. Juli, 4./25. August, 14 Uhr; 20. August, 18 Uhr
Der Katalog kostet 30 Euro | weitere Veranstaltungen
Hier der Artikel von Thomas Betz

Mittwoch, 4. September
FÜNF SEEN FILMFESTIVAL 2019
An verschiedenen Spielorten im Fünfseenland | 4. bis 12. September| Programm
Hier der Artikel von Matthias Pfeiffer

SENSEFACTORY
YOU HAVE NEVER EXPERIENCED
Muffatwerk| Zellstr. 4 | 4.–8. September
Mi–Sa 20–23 Uhr, So 11–18 Uhr | Eintritt frei
Eröffnung: 4. Sept., 20 Uhr | Rahmenprogramm: Videoinstallation »Das Totale Tanz Theater 360°« sowie Hörraum »Audio Space
Machine« in den Studios | Symposium »From Bauhaus to SENSEFACTORY«: 7. Sept., 15–20 Uhr im Ampere | Info und weitere Veranstaltungen
Den Artikel von Stephanie Metzger gibt es in der aktuellen Ausgabe

»ICH DENKE JA GAR NICHTS, ICH SAGE ES JA NUR.« ÖDÖN VON HORVÁTH UND DAS THEATER
Deutsches Theatermuseum| Galeriestr. 4a
bis 17. Nov. | Di bis So 10–16 Uhr (nicht 1. Nov.)
Hier der Artikel von Christiane Wechselberger

DIE STADT OHNE. JUDEN AUSLÄNDER MUSLIME FLÜCHTLINGE
NS-Dokumentationszentrum München| Max-MannheimerPlatz 1 | bis 10. November| Di–So/Fei 10–19 Uhr | Rundgänge jeden Dienstag (gratis, Anmeldung: veranstaltungen.nsdoku@muenchen.de), 17 Uhr
Den Artikel von Eva-Elisabeth Fischer gibt es in der aktuellen Ausgabe

ZUGANG FÜR ALLE. SÃO PAULOS SOZIALE INFRASTRUKTUREN
Architekturmuseum der TUM in der Pinakothek der Moderne| Barer Str. 40 | bis 8. September| Di bis So 10–18 Uhr, Do bis 20 Uhr
Hier der Artikel von Joachim Goetztarget=“_blank“>Hier der Artikel von Joachim Goetz

Donnerstag, 5. September
SÔNG TRANG
GOP Varieté-Theater| Maximilianstr. 47
bis 3. Nov.| Mi bis Fr, 20 Uhr (ab Sept. auch Di), Sa 17.30 und 21 Uhr, So und Feiertag 14.30 und 18.30 Uhr | Tickets: 089 210288444
Hier der Artikel von Petra Hallmayer

MUSEUM OBERSCHÖNENFELD
Oberschönenfeld 4 | 86459 Gessertshausen
Di bis So/Fei 10–17 Uhr| Texte der Ausstellung und Gespräche der Hörstationen können in Heften nachgelesen werden | Sonderausstellung in der Schwäbischen Galerie:»›Nur der Umhüllung nach Soldat‹ – schwäbische Künstler im Zweiten Weltkrieg«, bis 15. Sept.
Den Artikel von Joachim Goetz gibt es in der aktuellen Ausgabe

HEIMAT – GESUCHT. GELIEBT. VERLOREN
Kloster Beuerberg| Klosterstraße 2, 82547 Eurasburg | bis 3. November
Mi bis So/Feiertag 10–18 Uhr
Den Artikel von Klaus Kalchschmid gibt es in der aktuellen Ausgabe

Freitag, 6. September
RENDEZVOUS 3000: »ANTIGONE«
Sophokles’ »Antigone« – eine der meist interpretierten Tragödien – wird zur Blaupause einer künstlerischen Praxis der Selbstermächtigung. 17 Künstler und Künstlerinnen entwickeln unterschiedliche Formate, die schließlich miteinander in Dialog treten: Aus Animation, Video, Choreografie, Text, Skulptur und Musik erwächst das Bild einer Frau, die gegen den Strom schwimmt und daran zugrunde geht. | Schwere Reiter| 20.00
Dachauer Str. 114

PHILOKTET
Antikensammlung| Königsplatz | bis 19. Sept.
Do bis Di (nicht 14., 15. Sept.) | 20 Uhr
Tickets: 089 52304466 (10–12, 16–18 Uhr)
Hier der Artikel von Gabriella Lorenz