Achtung! Trotz der sommerlichen Temperaturen sollte man noch auf die Veranstaltungen in der Lach- und Schießgesellschaft, dem Residenztheater oder der Monacensia in dieser Woche achten.

Montag, 3. Juni
ALTINGER & LIEGL: »PLATZENDE HIRSCHE«
Lach- und Schießgesellschaft| Haimhauserstr. / Ecke Ursulastraße | 20.00, Einlass 18.30 | auch am
10.6. und 17.6. | Tickets
Michi Altinger und Alex Liegl spielen auf zum Halali und stellen fest: Ein Platzhirsch auf der Bühne ist kein Problem. Aber wenn es zwei sind, dann brennt der Laden. Da wird jedes Lied zur Brunft und jedes Wort zum Geweih. Singend und tanzend, dichtend und streitend, sich versöhnend und sofort wieder zankend breitet sich das irrlichternde Universum dieser beiden Prachtexemplare aus. Und nach kurzer Zeit sieht man Hirsche platzen, wo vorher noch nicht mal eine Lichtung war.

SNØHETTA: SHAPING – INTERACTION
bis 6. Juli| Architekturgalerie München im Kunstareal
Türkenstr. 30 | Mo–Fr 9.30–19, Sa 9.30–18 Uhr || Architekturgalerie München im BUNKER| Blumenstr. 22 | Do und Fr 17–20, Sa 15–18 Uhr
Den Artikel von Jochen Paul gibt es in der aktuellen Ausgabe

EL ANATSUI. TRIUMPHANT SCALE
Haus der Kunst| Prinzregentenstr. 1
bis 28. Juli| Mo–So 10–20 Uhr, Do bis 22 Uhr
Vortrag von David Adjaye: 8. Juli, 19 Uhr
Der Katalog (Prestel Verlag, 320 Seiten, 190 Abb.) kostet 49 Euro
Hier der Artikel von Christiane Pfau

Dienstag, 4. Juni
SHEILA FURLAN & ROSA MARIA KRINNER: »MEMORY«Rathausgalerie/Kunsthalle| Marienplatz 8 (Innenhof) | bis 6. Juni| Di–So, 11–19 Uhr
Einritt frei | Der Katalog kostet 5 Euro
Hier der Artikel von Joachim Goetz

Mittwoch, 5. Juni
SIMON
Schauburg |5., 6. Juni| 19 Uhr | 6. Juni
11 Uhr | 7. Juni| 10 Uhr | Tickets: 089 23337155

SOMMERABEND
Komödie im Bayerischen Hof| Promenadeplatz 6 | bis 16. Juni | Mo bis Sa 19.30 Uhr, So und Feiertage 18 Uhr | Tickets: 089 292810
Den Artikel von Hannes S. Macher gibt es in der aktuellen Ausgabe

UTRECHT, CARAVAGGIO UND EUROPA
Alte Pinakothek| Barer Str. 27 | bis 21. Juli| Di / Mi 19–21 Uhr (außer 18., 19., 25., 26. 6.), Do–So: 10–18 Uhr | Führungen sowie Begleitprogramm mit Musik, Filmen etc. | Der informative Katalog (Hirmer Verlag, 304 Seiten, 330 Abb.) kostet 34,90 Euro
Hier der Artikel von Dirk Wagner

JUGENDSTIL SKURRIL. CARL STRATHMANN
Münchner Stadtmuseum | St.-Jakobs-Platz 1
bis 22. September| Di bis So 10–18 Uhr
Abendticket 12. Juni, bis 20 Uhr, dazu um 18 Uhr | Dialogführung mit Workshop von Lina Zylla und Steffi Holzer
Hier der Artikel von Thomas Betz

Donnerstag, 6. Juni
SINN
Residenztheater – Marstall| Marstallpl. 5 | 6. Juni| 10.30 und 20 Uhr | Tickets: 089 21851940
Den artikel von Sofia Glasl gibt es in der aktuellen Ausgabe

ALCESTE
Nationaltheater| 6., 13. Juni, 18. Juli
19 Uhr | 10. Juni| 18 Uhr
Tickets: 089 21851903
Hier der Artikel von Wolf-Dieter Peter

LOWTECH ISTRUMENTS MUSEUM
Galerie Gerhard Grabsdorf| Aventinstr. 10
bis Ende Juli | Do 15–19 Uhr, Sa 15–20 Uhr sowie nach telefon. Vereinbarung unter 089 21031301
Den Artikel von Christiane Taddigs-Hirsch gibt es in der aktuellen Ausgabe

»UND WIR SOLLTEN SCHWEIGEN?«
St. Paul | St.-Pauls-Platz 11 | Mo bis So 8.30–17.00
Eintritt frei
Kirche und Kunst sind sich in ihrem Verhältnis zur Frau durchaus ähnlich: Es sind meist die Frauen, die den Kirchenbetrieb aufrechterhalten, aber ihre offizielle Teilhabe ist leicht zu übersehen. Und obwohl mehr Frauen als Männer Kunst studieren, prägen nach wie vor männliche Künstler den Kunstbetrieb. Im
Gegensatz zur Bewegung »Maria 2.0« boykottieren die Künstlerinnen den Betrieb nicht, sondern dringen in den Kirchenraum ein: Birthe Blauth, Patricija Gilyte, Sarah Lehnerer, Nina Annabelle Märkl, Lorena Herrera Rashid und Susanne Wagner treten in ihren künstlerischen Positionen in Dialog mit Inhalt und Form des Kirchenraumes. So ändert sich auch die Perspektive des Betrachters.

ANGELA AUX: »WIR SIND GEFANGENE – RMX«
Monacensia im Hildebrandhaus, Forum Atelier
19.00 | Maria-Theresia-Str. 23 | Eintritt frei
In ihrer mulitmedialen Revolutions-Performance ruft Angela Aux erneut die bayerische Räterepublik aus. Durch den Raum wirbeln Texte, die während einer SchreibmaschinenPerformance im April und Mai in der Monacensia entstanden sind. Sie erinnern an die zentrale Rolle der Flugblätter während der Revolution und Rätezeit. Im Anschluss an die Performance haben die Gäste die Möglichkeit, sich im Raum zu bewegen und die auf dem Boden verstreuten Texte und Gedichte zu lesen, sie zu diskutieren oder auch zu vernichten. Jegliche Art der Auseinandersetzung mit dem Text ist erwünscht. Dazu legt Angela Aux politische Popmusik auf.

Freitag, 7. Juni
CHRISTINE LINDER: EINWEG
Galerie ANAÏS| Sedanstraße 22
bis 29. Juni| Mo bis Fr 10–18 Uhr, Sa 10–13 Uhr
Den Artikel von Thomas Betz gibt es in der aktuellen Ausgabe

ALEXANDER KLUGE: PLURIVERSUM*
DIE POETISCHE KRAFT DER THEORIE
Literaturhaus München| bis 29. September
Den Artikel von Simon Hauck gibt es in der aktuellen Ausgabe