Im Film von Hans Weingartner zeigt Burghart Klaußners Hardenberg zum Schluss sein wahres Gesicht: das eines knallharten Kapitalisten mit Altachtundsechziger-Attitüde. Manche Menschen ändern sich eben nie. Und weil sie das wissen, hat das Trio Jule, Jan und Peter, das Hardenberg eher zufällig entführt hat, um einen Einbruch zu verschleiern, sich aus dem Staub gemacht. Einbrüche begehen Jan und Peter alias »Die Erziehungsberechtigten«, um bestimmten Leuten klarzumachen: »Sie haben zu viel Geld.« Sie arrangieren die Möbel um und hinterlassen Botschaften. 15 Jahre nach der Entstehung des Films ist das Thema Arm und Reich aktuell wie nie. Also inszeniert René Oltmanns mit Leonard Hohm, Theresa Weihmayr, Rasmus Max Wirth und der Stimme von Martin Umbach einen »politischen Poesierausch«, um die Wohlfühloase München aus der Reserve zu locken.

3.–5. Juni
Die fetten Jahre sind vorbei
Zentraltheater | Paul-Heyse-Str. 28 | 20 Uhr | Tickets 089 30659486