Auf der dritten Café Unterzucker-CD geht es vor allem um Tiere.

Unterzucker in der Sonne| © Café Unterzucker

Nach den beiden CDs »Bitte, Mammi, hol mich ab« und »Leiser!« arbeitet das Café Unterzucker gerade an seinem dritten Album, auf dem es vor allem um Tiere geht. Auszüge davon gab es im Januar bei den Volksmusiktagen im Fraunhofer zu hören. Richard Oehmann (auch aus Dr. Döblingers geschmackvollem Kasperltheater bekannt) schreibt wie immer die Texte, die der Theatermusiker Tobias Weber vertont. Mit dabei sind Evi Keglmaier (Zwirbldirn), singend und an der Tuba und der Bratsche, während Toni Gruber in die Gitarrensaiten drischt.

Da geht es um einen Buben, der verflixt noch mal von seiner Mutter nicht mehr »Häselein« genannt werden will, und um ein Schwein im Sommer. Zwischen Geisterreihern, der Schuschu-Eule und Keglmaiers mantraartiger Beschwörung »Du bist ein Walfisch« staunt man über Richard Oehmann, der so lässigkokett die Hüften schwingt, dass man sich fragt, was bei ihm eigentlich nicht dem Swingverschrieben ist. Das Hirn, das diese hemmungslos albernen, dabei oft doppelbödigen Texte erfindet, schwappt jedenfalls ständig über den Tellerrand.

Auch wenn Evi Keglmaier eigentlich das Schlusswort mit dem Lied vom »schönen Metzger und seiner Frau« gebührt – denn bei diesem Handwerk handelt es sich ja zumeist um den letzten Menschen, dem ein Tier begegnet – bleibt einem nach einem Unterzucker-Konzert dann doch wieder tagelang das nicht mehr ganz so neue Lied mit den schlimmen Wörtern im Ohr hängen: »Wir sind auf der Reise von der Kacke in die Scheiße, wir sind auf der Suche nach dem Glück. Wir ham Nächte nicht geschlafen und wir schwitzen wie die Affen, doch nun gibt’s für uns kein Zurück. Und jetzt stehn wir wie Idioten an den Ufern der Lofoten und wissen nicht mehr, wohin – wir ham alles schon probiert, aber nichts hat funktioniert: So hat das Leben eben keinen Sinn.« Die Kinder suhlen sich im spätestens jetzt hoffähig gewordenen Wortschatz, und die Erwachsenen summen im Ska-Rhythmus versonnen vor sich hin. Schöne Musik ist eben einfach schöne Musik, wie Richard Oehmann lakonisch sagt. ||

CAFÉ UNTERZUCKER
Milla| Holzstr. 28 | 12. Februar | 14 Uhr
Tickets: 089 18923101