Der Barde Funny van Dannen fordert das Denken heraus. Gut so!

Funny van Dannen | © Jaro Suffner

Nationalismus, Rechtsradikalismus, Terrorismus, Populismus und Finanzkapitalismus heißen die Geißeln unserer Zeit, die die Welt, so scheint es, zu einem immer unwirtlicheren Ort machen. Die Frage ist: Was ist die Lösung? Wie kriegen wir die Karre wieder aus dem Dreck? Während die Politik vollkommen überfordert wirkt oder nicht selten selbst Teil des Problems ist, prescht der für Lieder wie »Herzscheiße« oder »Nana Mouskouri« bekannte Liedermacher Funny van Dannen mit einem Lösungsvorschlag vor, der, wenn man ihn umsetzt, zumindest schon einmal Bewegung in die Sache bringt. »Lass uns in den Park gehen und den Hang hinunterrollen. Oder hast du eine bessere Idee, wie wir dem Wahnsinn unserer Zeit begegnen sollen?«, singt der Berliner auf seinem neuen, mittlerweile 15. Album »Alles gut Motherfucker«, das Ende September erschienen ist. Und das er am 29. März in München im Technikum live vorstellt.

Dass man vor dem Hinunterrollen zur Sicherheit vorher nach Hundekot oder herumliegenden Spritzen Ausschau halten sollte, das vergisst Funny van Dannen, der eigentlich Franz-Josef Hagmanns-Dajka heißt und im vergangenen März unglaubliche 60 Jahre alt geworden ist, nicht zu erwähnen. Ja, auch verschrobene Liedermacher wie er werden älter, der zudem Maler und Schriftsteller ist und im August auch einen neuen Prosaband mit dem Titel »Die weitreichenden Folgen des Fleischkonsums« vorgelegt hat, in dem unter anderem ein Hund und eine Fliege ins Gespräch kommen oder ein Rinderhack mit einem Schweinefilet und mit Kalbsschnitzeln spricht. Skurrilen Humor gibt es ebenfalls in den 23 neuen Liedern des ehemaligen Lassie Singers (van Dannen war Gründungsmitglied der legendären Band), aber auch dringliche und ernste Themen. So singt der trotz allem optimistisch gestimmte Protestbarde zu schrammeligen Folk- und Schlagerakkorden etwa gegen religiöse Fanatiker oder Reichsbürger an. Aber auch gegen die Yoga-Seligkeit einiger Mitbürger, die sich nur noch auf den eigenen Nabel konzentrieren. Denn Kleingeist geht gar nicht, egal in welchem Lager. ||

FUNNY VAN DANNEN
Technikum| Speicherstr. 18 | 29. März 2019| 20 Uhr
Tickets: 089 54818181