20 Jahre ICI-Ensemble, seit zehn Jahren aktiv im Schwere Reiter.

Improvisation und Konzentration: ICI-Musiker bei der Arbeit| © Ralf Dombrowski

ICI steht für die britischen »Imperial Chemical Industries«, ist das Kürzel einer Aktion gegen Kinderarbeit (»International Cocoa Initiative«) und bezeichnet in der Reproduktionsmedizin gewaschene Spermien. ICI steht aber auch für eine musikalische Plattform, die seit 20 Jahren »International Composers & Improvisers« in München vernetzt. Vor genau zehn Jahren eröffnete das Ensemble die Arbeit von Schwere Reiter MUSIK, mit »Sonar 2018«, einem Mikrofestival für improvisierte Musik, und so feiert das ICI am 24. und 25. Februar im Neuhauser Kulturzentrum also ein doppeltes Jubiläum.

Mit dem Titel »Sonar« bezieht sich das Mikrofestival auf ein elektroakustisches Verfahren zur Ortung von Gegenständen im Raum und unter Wasser mittels ausgesandter Schallimpulse, mit denen auch die improvisierte Musik spielt. In wildem Denken gelangen die Musiker zu kreativen Lösungen aus dem Stegreif oder besser aus Erfahrung: Ohne schriftliche Fixierung verdanken sich die Klangereignisse der spontanen Inspiration und Intuition des Ensembles aus individuellen Solisten. Hervorgegangen sind die International Composers & Improvisers aus einem Pilotprojekt, als sich der Komponist und Posaunist Vinko Globokar vor 20 Jahren auf die Tradition der Improvisationsorchester bezog und mit Ohrenmerk auf die Genres Jazz und Neue Musik interpretierte. In der Folge machte sich das ICI über die Kollaboration mit Größen der internationalen und transstilistischen Musikszene einen Namen, die das Spiel und den Stil des Ensembles entscheidend prägten: die österreichische Avantgardekomponistin Olga Neuwirth, Composer-Performer Barry Guy und William Parker (Kontrabass) sowie die Posaunisten Giancarlo Schiaffini und George Lewis.

Auch die 12 festen Mitglieder des ICI bringen sich aus ganz unterschiedlichen Perspektiven ein, von der Klassik über die Neue Musik und Jazz bis zu Studio- und Theatermusik. Aus dieser Melange entsteht eine kreative und explosive Mischung aus Improvisation und komponierten Elementen, in denen Orchestertraditionen in Kontrast zu zeitgenössischen Strömungen und zukunftsorientierten Experimenten gestellt werden und einen unverwechselbaren Klangkosmos erzeugen, in dem subtile bis hämmernde elektronische Erkundungen ebenso Platz finden wie instrumentale Klangereignisse und expressive Solos der Instrumentalisten.

Beim Mikrofestival für improvisierte Musik »Sonar 2018« ist das ICI-Ensemble Ende Februar an zwei Tagen mit je drei Konzertblöcken in unterschiedlichen Besetzungen zu erleben. Am 24. Februar begeben sich die International Composers & Improvisers in eine klangintensive Zwiesprache mit der Amerikanerin Liz Allbee, die mit Trompete und Elektronik unerhörte Klang- und Geräuschwelten heraufbeschwört. Am 25. Februar wiederum treten die Münchner Musiker gemeinsam mit dem für sein sensibles wie kraftvolles Zusammenspiel gefeierten Trio Now auf die Bühne, um mit überbordender Experimentierfreude und wildem Denken eine Kunst des Widerständigen zu kreieren. Viel Freiheit auf der Bühne. ||

SONAR 2018 / 20 JAHRE ICI ENSEMBLE
Schwere Reiter| Dachauer Str. 114
24., 25. Feb.| 20 Uhr | Tickets: 089 21898226