„Ich habe immer das Bild ihrer tiefen Konzentration vor mir, wenn ich schreibe. Wie sie den Klang macht, wie sie erst recherchiert, sich ein Thema voll und ganz aneignet und dann eintaucht, ohne aufgeblasene Intensität“ – Ondrej Adamek ist noch immer fasziniert von der Geigerin Isabelle Faust. Vor rund fünf Jahren fragte sie den Komponisten, ob er ihr ein Konzert schreiben wolle, und so kam eine außergewöhnliche Kooperation zustande, die heute ab 19 Uhr in der Uraufführung von „Follow Me – Konzert für Klavier und Orchester“ im Herkulessaal der Residenz gipfelt.

Es ist überhaupt ein Abend voller Überraschungen, der als Finale die musica viva Saison 2017 beschließt. Denn neben dem Fausts/Adámeks Widmungswerk werden erstmals ein Deutschland Rebecca Saunders „Aether“ für zwei Klarinetten (gespielt von Carl Rosman und Richard Haynes) und Christophe Bertrands „Vertigo-Konzert“ für zwei Klaviere und Orchester (mit dem Klavierduo Grau/Schumacher als Solisten und dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter Peter Rundel) erklingen. Gestern spielte Isabelle Faust außerdem in zwei Konzerten drei Solo-Partiten und drei Solo-Sonaten von Johann Sebastian Bach als Kontrapunkt des heutigen Abends. Große Musik also zum Jahresabschluss, bevor im kommenden Januar mit einem musica viva Orchesterkonzert, Werken von Markus Hechtle, Rebecca Saunders, Morton Feldman und den Solistinnen Carolin Widmann (Geige) und Laura Aikin (Sopran) die Saison 2018 startet. Viel Musik zum Entdecken!

Website