Kurz vor Weilheim einmal abbiegen – die Pollinger Tage für Alte und Neue Musik nehmen Fahrt auf.

Ein Raum, wie geschaffen für musikalische Atmosphäre: der Bibliothekssaal in Polling | © Veranstalter

»Der Besuch des prächtigen Rokoko-Bibliothekssaals aus dem 18. Jahrhundert mit den eindrucksvollen Deckenfresken ist an sich schon ein Genuss«, lädt der künstlerische Leiter Gerold Huber zu den zweiten »Pollinger Tagen für Alte und Neue Musik« ins ehemalige Augustiner-Chorherrenstift bei Weilheim. Der Pianist und Liedbegleiter Huber präsentiert dort zusammen mit Birgit Chlupacek internationale hochkarätige Künstler in kammermusikalisch-intimer Atmosphäre. Das Vokalquartett mit Julian Prégardien eröffnet mit einem Brahms-Liederabend, Hornist Guido Corti und Nimrod Guez an der Geige spielen im Konzert »Horn plus« Werke von Beethoven und Ysaÿe. Eine Matinee mit dem Barockensemble L’Accademia Giocosa und dem Lautenisten Jacopo Sabina widmet sich den frühen Meistern. »Ein wichtiger Aspekt des zehntägigen Festivals ist Crossover. Wir verknüpfen Musik mit Literatur und Theater und bieten kulinarische Ausklänge«, erläutert Huber weiter.

Da Polling als Vorbild des fiktiven Pfeiffering in Thomas Manns Roman »Doktor Faustus« gilt, zeigt die Gewölbegalerie eine Sonderausstellung zum Thema, und Interessierte starten einen literarisch-musikalischen Spaziergang zu den Schauplätzen der Geschichte. Anschließend gibt es im Schweigharthof, wo die Manns zur Sommerfrische weilten, eine Uraufführung von Huber sowie Strauss’ Brentano-Liederzyklus op. 68 zu hören. Einführende Worte spricht die Literatur-Koryphäe Dieter Borchmeyer, der das Publikum auch auf das Gesprächskonzert »Fauststoff« mit Vertonungen von Schubert, Schumann und Busoni vorbereitet. »Kontraste, so scharf sie sein mögen, sind für eine lebendige und spannende Musikwoche Pflicht. Denn erst durch die Beschäftigung mit vorausgehenden Epochen verstehen wir moderne Komposition«, meint Huber zum vielfältigen Konzept.

Für Familien steht Mussorgskys »Bilder einer Ausstellung« bei freiem Eintritt auf dem Programm, kreativ umrahmt von Schülern des Weilheimer Gymnasiums. Wer zum kulturellen Ereignis ins idyllische Klosterdorf kommt, erlebt daher Alte Musik in neuer Interpretation und Neue Musik in altbewährter Qualität. ||

POLLINGER TAGE FÜR ALTE UND NEUE MUSIK
Kloster Polling bei Weilheim | 30. April bis 9.
Mai | 20.30 Uhr | Tickets: 089 54818181
Website

Tickets: