So, schon ist das Wochenende vorbei. Wie soll man die Woche überstehen? Hier ein paar Anregungen:

Mascha Mueller in "Oleanna"  | © Heiko Dietz

Mascha Mueller in „Oleanna“ | © Heiko Dietz

Montag, 16. Januar

Der Imperativ des Feierns
Rote Sonne| Maximiliansplatz 5 | 16.–19. Jan.ab 18.30 Uhr
Tickets: whatyousee.eu/ticket
Den Artikel von Christiane Wechselberger gibt es in der aktuellen Ausgabe

Dienstag, 17. Januar

Ecco Meineke: »Das Thema ist gegessen!« (Premiere)
Lach- und Schießgesellschaft| 20.00, So: 19.30 | Einlass 18.30, So 18.00 | Ursulastr./Ecke
Haimhauser Str. |
Der Mensch muss essen. Das kann ganz einfach sein. Man geht zum Schnellimbiss. Fertig. Oder man sieht was und kauft es. Manche kochen sogar, einige nach Rezept. Aber allein die kilometerlangen Kühlreihen von Milcherzeugnissen im Supermarkt überfordern jeden durchschnittlich normalen Mann. Deshalb ist Ecco Meinekes Kühlschrank weitgehend leer. Sein 4. Soloprogramm widmet er dennoch dem Lebensmittel. Ein Abend für Veganer, Fleisch-(fr)esser, Verfechter der Paleo-Diät und alle Fritten-rot-weiß-Liebhaber.

Die Fantastischen Vier
Olympiahalle| 17. Jan.| 19.30 Uhr
Tickets 089: 54818181
Hier der Artikel von Dirk Wagner

Mittwoch, 18. Januar

Die Perlenfischer
Reithalle| 18., 20. Jan.| 19.30 Uhr | 22. Jan.
18 Uhr | Tickets: 089 21851960
Den Artikel von Christa Sigg gibt es in der aktuellen Ausgabe

Wahrheiten und Wirklichkeit
Akademietheater Mitte im Prinzregententheater, Rgb.
18., 20. | 20 Uhr | Tickets: 089 21851970
tickets@theaterakademie.de
Den Artikel von Gabriella Lorenz gibt es in der aktuellen Ausgabe

Donnerstag, 19. Januar

Oleanna
theater … und so fort| Kurfürstenstr. 8 | 19. Jan. bis 11. Feb.
Do bis Sa 20 Uhr | Tickets: 089 23219877
Den Artikel von Christiane Wechselberger gibt es in der akutellen Ausgabe

Mishka Henner – Counterintelligence
Pinakothek der Moderne, Ernst von SiemensAuditorium | Barer Str. 40 | 18.30 Uhr | Eintritt frei
Der belgische in England lebende Künstler Mishka Henner gibt Einblick in seine Arbeit. Für sein fotografisches Werk nutzt er das Internet, um nicht zugängliche Orte sichtbar zu machen.

Freitag, 20. Januar

Koreanisch
Galerie für angewandte Kunst
Pacellistraße 6–8 | Eröffnung: 19. Januar,
18.30 Uhr | bis 18. Februar| Mo bis Sa 10–18 Uhr | 20. Januar, 10–20 Uhr: Vortragsabend mit Petra Hölscher (Die Neue Sammlung), Rosalie Kim (Victoria and Albert Museum), YongIl Jeon (College of Design, Kookmin University Seoul), JungHoo Kim (Schmuckkünstlerin, Seoul)
Hier Hier der Artikel von Thomas Betz

Bodenständig abgründig – Symposium zum 150. Geburtstag von Ludwig Thoma
Monacensia im Hildbrandhaus| MariaTheresia-Str. 23 | 10–19 Uhr | Eintritt frei
Das Bild Ludwig Thomas hat sich differenziert, seit 1989 seine antisemitischen Artikel aus den 20er Jahren ediert wurden und die Forschung neue Perspektiven auf den Erzähler und Dramatiker, den Satiriker und »Simplicissimus«-Redakteur eröffnet hat. Waldemar Fromm von der LMU und Elisabeth Tworek, Leiterin der Monacensia (wo Thomas Nachlass archiviert ist), laden zu einem hochkarätigen Symposium, das wichtige Facetten des Dichters, Ideologen und Gemütsmenschen beleuchtet.