Die Show »Rockabilly« kombiniert flachhumorige Comedy und fabelhafte Artistik.

Der King im Doppelpack | ©GOP

Der King im Doppelpack | ©GOP

In der Bar auf der Bühne steht eine schöne alte Jukebox. Die Jungs tragen Haartollen und die Mädels Pferdeschwänze. Die Varietéshow »Rockabilly« lädt zu einer Zeitreise zurück in die fünfziger Jahre. Das klingt nach einem echten Gute-Laune-Abend. »Da kommt Stimmung auf!«, beteuert denn auch der in wechselnden scheußlichen Anzügen umherstolzierende Conférencier Max und wirft Konfetti in die Luft.

Selbige aber will sich erst einmal nicht wirklich einstellen, obgleich die liebenswerte Frau Schmidt fleißig »Applaus!«- und »Yeah!«-Schilder hochhält, um dem Publikum einzuheizen. Ganz offensichtlich soll das, was die kalauernde Plaudertasche Max Nix und ihr dusseliger wortkarger Partner Willi Widder Nix da bieten, eine trashige Parodie auf das Tingeltangel- und TV-Entertainment von anno dazumal sein. Leider aber ist es bloß mittelmäßige Mainstream-Comedy. Max entblößt eine Zuschauerin beäugend seine Brusthaare und erklärt: »She is very sharp on me.« Gemeinsam blödeln sie als Faschingsmexikaner zur Bonanza-Melodie herum und klemmen sich allerlei in den Schritt.

»Ein bisschen Spaß muss sein«, dröhnt es irgendwann aus der Musicbox, und das passt zu den beiden Herren weit besser als die Songs von Little Richard und Buddy Holly. Wer auf den Karnevalshumor und die »Luschtigkeit« des Duos nicht steht, muss sich bei »Rockabilly« mit Geduld wappnen. Schließlich fungieren die beiden, die selbst Regie führen, nicht nur als Moderatoren und Pausenfüller, sondern bestreiten weite Strecken des Programms.

Zum Glück aber gehören zu diesem auch fabelhafte Artistiknummern. Rokko Valentino präsentiert zu »Let’s Twist Again« eine herrlich rhythmussichere Jonglage und lässt Keulen wie Propeller kreisen. Der quirlige, charmante Schotte Johnny be Hoops begeistert mit Ganzkörper-Hula-Hoop, die als Fräulein Hildegard auftretende Tschechin Anezka Bockova mit fantastisch wendiger Springseil-Akrobatik, und Marcello vom Rollschuhtrio The Giurintanos wirbelt seine Partnerinnen mit atemberaubender Rasanz durch die Luft.

Für einen starken Ausklang der Show sorgt der Koch Luigi alias Tode Banjanski mit seiner Elvis-Hitparade. Wenn er »Blue Suede Shoes« und »A Little Less Conversation« anstimmt, erheben sich alle von ihren Stühlen und es kommt doch noch Rock’n’Roll-Stimmung auf.||

ROCKABILLY
GOP Varieté-Theater|bis 8. Jan.
Mo bis So 20 Uhr, Fr & Sa 17.30 & 21.30 Uhr,
So 14.30 & 18.30 Uhr | außer: 5., 15., 24., 31. Dez.
und 1. Jan. | Tickets: 089 210288444
Website