Der Gitarrist Kalle Kalima schlendert jazzend durch einen imaginären Wilden Westen

Sieht harmlos aus, kann aber stilvoll lärmen: Kalle Kalima © Ralf Dombrowski

Sieht harmlos aus, kann aber stilvoll lärmen: Kalle Kalima
© Ralf Dombrowski

Kalle Kalima sägt und schreddert, rekonstruiert und verknüpft. Der in Berlin lebende finnische Gitarrist liebt das Experiment, aber nicht um seiner selbst willen. Er sucht vielmehr nach Spielwiesen, Seitenlinien, Mauerblümchen des Jazz, die er aus individueller Perspektive betrachten kann. Anarchisch-Rockiges zum Beispiel mit der Band Kuu!, den Popsound der Sechziger zusammen mit dem Multiinstrumentalisten Jimi Tenor oder auch Klassiker des Folk, die er sich mit den »Glorreichen
Sieben« vornimmt.

Da kommt ihm schon einmal ein »Heart Of Gold« aus der Evergreen-Tasche Neil Youngs in die Finger, und von dort war der Weg auch nicht weit zu »High Noon«, seinem aktuellen Trio-Album. »Als Teenager hatte ich einen Gitarrenlehrer, der mir Country & Western näherbrachte,« erzählt Kalima von den Ursprüngen des Projekts. »Das hat mit sehr gefallen, und seither habe ich solche Stücke für mich immer wieder gespielt, bis schließlich ein eigenes Programm daraus wurde. Dabei geht es um die Konzentration auf das Wesentliche. Das Album soll ein Road Trip sein, konzeptionell dicht, eine Art ›Kind Of Blue‹des Country-Jazz«. Ein Vergleich, der bei Kalle Kalima auch ein Augenzwinkern einschließt.

Denn zum einen ist der mit »High Noon« Teil eines Trends, der mit Kollegen wie Bill Frisell anfing, der sich in den Neunzigern nach Nashville orientierte, und inzwischen sogar John Scofield dazu brachte, improvisierend über das Land der alten Country-Männer zu sinnieren. Darüber hinaus versucht Kalima einen Bogen von finnischen Volksliedern und Jean Sibelius über »Ghost Riders In the Sky« bis hin zu Dimitri Tiomkin zu schlagen, der als Exilrusse in Hollywood den Sound zu Westernfilmen komponierte. Zusammen mit Bassist Andreas Lang und Drummer Max Andrzejewski stellt er sich in der Unterfahrt als fröhlicher Verknüpfer der Stile vor, rau und kantig, elegant und verschmitzt. Ein Gitarrist der unbegrenzten Möglichkeiten. ||

KALLE KALIMA
Jazzclub Unterfahrt | 20. Dez.| 21 Uhr | Tickets: 089 4482794
Website