Das Präsidium des Deutschen Musikrates hat den Forderungskatalog „Fuck you 1Falt. Musikalische Vielfalt ermöglichen und nutzbar machen“ verabschiedet. In diesem Katalog weist er darauf hin, wie wichtig musikalische Vielfalt für die Weiterentwicklung der Gesellschaft ist. Deshalb soll dieses Gut wieder mehr in den politischen und gesellschaftlichen Fokus gerückt werden. Mit dem Positionspapier richtet sich der Musikrat an den Deutschen Bundestag, die Bundesregierung, den Bundesrat und die Dachvereinigungen der Kommunen und Länder.

Vorsitzender Prof. Martin Maria Krüger: »Durch unzureichende Rahmenbedingungen ist für viele Menschen in Deutschland der Reichtum unserer Musikalischen Vielfalt nicht im vollen Umfang zugänglich. […] Der Deutsche Musikrat appelliert an die politischen Entscheider, Bildung und Kultur eine höhere Priorität einzuräumen. Bildung und Kultur sind das Fundament für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.«