Der Frankenstein-Mythos wird immer wieder gerne verwendet, um den naiven Glauben, dass technischer Fortschritt alles besser mache, zu hinterfragen. Im nebligen November bietet es sich natürlich geradezu an, den Kultroman von Mary Shelley auf die Bühne zu bringen. Schauspieler August Zirner hat sich für seine theatralisch-musikalische Lesung mit dem Spardosen-Terzett zusammengetan, mit dem er schon seit Jahren Jazziges auf die Bühne bringt, und zwar an der Querflöte. Die Gruselgeschichte um den Wissenschaftler Victor Frankenstein, der in Ingolstadt aus Leichenteilen einen künstlichen Menschen erschaffen will und damit seine Familie zerstört, begleiten die Musiker mit eigens komponierten schrägen Tönen.

26. Nov.
Frankenstein
Volkstheater | Brienner Str. 50 | 20 Uhr | Tickets | 089 5234655