Johannes Brahms war Tutzinger, einen Sommer lang. Die Brahmstage feiern den berühmten Besucher am See.

Das Mandelring Quartett zu Gast bei den Tutzinger Brahmstagen | © Uwe Arens

Es ist ein Ort für Bildung, Kunst und Diskussion. Vor 70 Jahren startete die Evangelische Akademie in Tutzing ihr Engagement, seitdem hat sie sich als bedeutender Treffpunkt für Menschen aus Politik, Kultur, Medien, Wirtschaft und Kirche etabliert, wegen des umfassenden Tagungsangebots, aber auch, weil das Schloss mit seinem herrschaftlichen Park zum Flanieren, Räsonieren, Debattieren einlädt. Oder sich auch als Raum für stimmungsvolle Konzerte anbietet. Kein Wunder, dass die Tutziger Brahmstage den Festsaal der Akademie als Hauptspielstätte gewählt haben, um dort ihr 20-jähriges Jubiläum zu feiern.

Über zwei Wochen hinweg lockt das Festival international renommierte Ensembles an den Starnberger See, die sich vom 15. bis zum 29. Oktober aus Anlass des Jubeljahres ausschließlich der Musik von Johannes Brahms und deren Verarbeitung widmen.Zur Eröffnung stellt das Duo d’Accord (15. Okt.) von Sebastian Euler und Lucia Huang das pianistische Werk für zwei Klaviere vor, unter anderem die »Haydn-Variationen Op. 56«, die Brahms komponierte, als er 1873 einen Sommer lang vor Ort weilte. Das Mandelring Streichquartett (18. Okt.) befasst sich daraufhin ausführlich mit kammermusikalischen Werken des Meisters, der Bariton Christoph Pohl wiederum hat zusammen mit dem Pianisten Tobias Krampen (22. Okt.) die »Lieder und Gesänge Op. 59« auf dem Programm.

Das Quartett des Geigers Max Grosch hingegen erforscht in Kommunikation mit dem Diogenes Quartett (22. Okt.) die Möglichkeiten, Brahms mit jazziger Improvisation zu konfrontieren. Und als opulenter Abschluss präsentieren der Bariton Franz Hawlata und die Sopranistin Felicitas Fuchs (29. Okt.) gemeinsam mit dem Brahms-Festival-Chor und dem Philharmonischen Orchester Stringendo das »Brahms-Requiem Op. 45«. Wer darüber hinaus genau wissen will, wie das mit dem Komponisten und Tutzing war, kann sich mit einer aus Anlass des Jubiläums erscheinenden, umfassenden Festschrift in das Thema vertiefen – am besten vor Ort, vor und nach dem Konzertgenuss. ||

20. TUTZINGER BRAHMSTAGE
Tutzing – verschiedene Spielorte
15.–29. November| Programm und Tickets | 08151 559721