Münchner Feuilleton News und mehr

Copyright: Kathrin Herwig

… wie das damals war, woanders hinzumüssen, weg von daheim. Dorothea Schröder hat mit »Schluchten« bereits die Geschichte von Münchner Sinti auf einer theatralischen Wanderung erkundet. Für ihr aktuelles Theaterprojekt »Kalte Heimat – Was heißt woher?«, das am 20. November im Café Bellevue die Monaco uraufgeführt wird, sucht sie Zeitzeugen aus allen Phasen von Vertreibung und Auswanderung. Ob sie nach dem Zweiten Weltkrieg aus Schlesien, Pommern und dem Sudetenland hierherkamen, auf der Flucht vor dem Krieg in den Siebzigern aus Vietnam und in den Neunzigern aus Jugoslawien oder heute aus dem Nahen Osten, das Projekt möchte die Geschichte und die Erfahrungen von Menschen vergleichen und zusammenbringen. Das Team freut sich über Interesse von Menschen jedweden Alters und jedweder Herkunft.
Kontakt: Dorothea Schroeder 0179-6785300 oder doroschroeder@gmx.de