Sally Porter bringt mit »The Party« ein wunderbares Kammerspiel in die Kinos, in dem sie die Zwielichtigkeit der englischen Oberschicht karikiert.

Die ach-so-bessere Gesellschaft © Adventure Pictures

Diese Feier steht schon vor Beginn unter keinem guten Stern. Bill (Timothy Spall) sitzt wie bestellt und nicht abgeholt im Wohnzimmer und starrt mit dem Blick eines kranken Hundes vor sich hin. Eine Platte nach der anderen wird aufgelegt, Wein in rauen Mengen gekippt. Seine Frau Janet (Kirstin Scott Thomas) steht in der Küche und müht sich mit den Speisen und Glückwunschanrufen ab. Der Anlass der Party: Nach langem Aufstiegskampf wird sie endlich Gesundheitsministerin. Ein Grund zu feiern!

Sally Potter (»Orlando«, »In stürmischen Zeiten«) lädt in »The Party« den Zuschauer zu einem lustigen Beisammensein der britischen Oberschicht ein. Mit trockenem und bösem Witz erlebt man mit, wie der Abend langsam aber sicher aus dem Ruder läuft. Bei der Konstellation der Gäste kann es auch nur heiter werden: April (Patricia Clarkson) markiert die Zynikerin vom Dienst und lässt keine Gelegenheit aus, ihrem esoterisch-vernagelten Mann Gottfried (Bruno Ganz) zu vermitteln, was für ein Volldepp er ist. Das lesbische Pärchen Martha (Cherry Jones) und Jinny (Emily Mortimer) kommt mit der Neuigkeit ins Haus, dass sie Drillinge erwarten. Eine freudige Botschaft…oder? Der letzte in der Runde ist Tom (Cilian Murphy), Vollblut-Yuppie und erst mal ohne seine Liebste anwesen, dafür aber mit einer Ladung Koks. Und warum hat er eigentlich eine Waffe dabei?

Man sollte sich davor hüten, zu viel zu verraten. »The Party« ist ein Film, von dem sich der Zuschauer wunderbar überraschen lassen kann. Um es so auszudrücken: Es eskaliert doch mehr als man erst gedacht hat. Nach und nach wird das Wohnzimmer zu einer Arena in der sich die Gladiatoren aus der Oberschicht Betrügereien, Intrigen und Lebenslügen um die Ohren hauen. Bei dem sich nach und nach zusammen setzendem Bild zuzusehen ist ein ganz großartiges Kinoerlebnis. Vorallem weil immer wieder Teile hinzukommen, die wirklich kein Mensch vorhersehen konnte. Dazu hat man noch ein durchweg grandios besetztes Ensemble, das aus den Figuren mehr als simple Karikaturen macht. Das einzige Manko ist, dass man schon nach 71 Minuten – und einem sehr überraschenden Ende – zum Gehen aufgefordert wird.

THE PARTY
Großbritannien 2017 | Regie: Sally Potter | Mit: Kirstin Scott Thomas, Timothy Spall, Bruno Ganz, Patricia Clarkson u.a. | 71 Minuten | Kinostart: 27. Juli
Trailer