Becca Stevens hat Bluegrass im Blut. Und noch viel mehr.

Becca Stevens singt Crossover mit Esprit | © Unterfahrt

»Macht uns fertig! Begrüßt die Zerstörung mit offenen Armen!« Wenn sich der als hochkultivierter Romantiker geltende Pianist Brad Mehldau mal wieder den wüsten Hardcorepunk der »Cancer Bats« anhören will, muss er’s alleine tun. Wenn er sich dagegen als Bewunderer der Songwriterin Becca Stevens äußert, wird im Jazzumfeld so schnell niemand widersprechen: »Sie hat was, das mich an die junge Joni Mitchell erinnert.« Die Musik der 33-Jährigen aus North Carolina fällt auf als very sophisticated im Umgang mit jazzaffinen Harmonien und Melodien, die eigenwillige Wendungen nehmen und doch nicht konstruiert wirken. Und wenn sie mit den Jungs ihrer seit 2006 bestehenden Band »You Make Me Wanna« von Usher covert oder Frank Ocean, wird aus einer etwas glatt geratenen R&B-Hymne ein sehr persönliches Kunstlied.

Mit dem stilistisch ebenfalls unberechenbaren, vor allem funkaffinen Kollektiv »Snarky Puppy« versteht sie sich so gut, dass sie auf deren »Family Dinner Vol. 2« gleich zwei ihrerSongs singt und ihre vierte CD »Regina« mit Queen-affinen Lyrics auf dem Label der Brooklyn-Nachbarn erscheint. Als die »Puppies« Ende Mai in der Muffathalle spielten, war Becca allerdings zwischen London und Stuttgart unterwegs. Besser zur Geltung kommt die auch Ukulele und Charango spielende Musikerin aber ohnehin mit eigener Combo: Liam Robinsonan Klavier und Akkordeon, der Bassist Chris Tordini (Greg Osby, Dapp Theory) und Schlagzeuger Jordan Perlson (engagiert von Chris Potter bis zur Blue Man Group). Und ihrem ein wenig überambitionierten aktuellen Konzeptalbum zum Thema »Königinnen aus Geschichte und Literatur« kann es nur gut tun, wenn die opulente Produktion mit einer gefühlt zehnstimmigen Becca, Streichern und bemerkenswerten Gästen von Jacob Collier bis David Crosby (»Altpräsident« ihres Fanclubs, zu dem auch José James und Jamie Cullum zählen), in der Unterfahrt in Richtung jener Intimität reduziert wird, mit der Becca Stevens in Konzerten ihr Publikum zuverzaubern weiß. ||

BECCA STEVENS
Jazzclub Unterfahrt| Einsteinstr. 42–44 |6. Juli| 21 Uhr
Tickets: 089 44827 94