»Anderthalb Stunden zu spät« in der Komödie im Bayerischen Hof.

Renten-Krise bei Herbert Herrmann und Nora von Collande | © Thomas Gruenholz

In den feschesten Anzug hat er sich geworfen, die teuerste Krawatte angelegt und das (noch) volle Haupthaar ordentlich gebürstet. Pierre und seine Frau Laurence sind zum Essen bei Freunden eingeladen. Doch seit gut einer Viertelstunde wartet Pierre, mit den Nerven fast schon am Ende, darauf, dass seine holde Gattin ihre Kleidersuche endlich beendet. Aber sie zickt. Ganz gewaltig sogar: Die Gemahlin des Gastgebers ist ihr absolut unsympathisch, die Atmosphäre beim Abenddinner bestimmt zu steif und das Menü vermutlich ohne Pfiff. Und überhaupt: Es gibt Wichtigeres zwischen den Eheleuten zu besprechen, nachdem die Kinder aus dem Haus sind, Pierre demnächst den unruhigen Ruhestand antreten wird und Laurence sich endlich selbst verwirklichen will, indem sie weiße Leinwände mit weißer Farbe übertüncht. Zeit ist’s also für eine Lebens- und Ehebilanz.

Was eine anregende Komödie über die beginnende Seniorenphase eines gut situierten Paares mit reichlich Reminiszenzen an 20 mehr oder weniger glückliche Ehejahre mit beruflichen Erfolgen und verpassten Gelegenheiten (Seitensprünge inklusive) sein könnte, das gerät den französischen Autoren Gérald Sibleyras und Jean Dell trotz mancher Gags und gelungener Bonmots allzu sehr zum Geplauder. Schade eigentlich, zumal Herbert Herrmann den von der Midlifecrisis arg gebeutelten und trotzdem mit großer Zuversicht in die (Rentner-) Zukunft blickenden Pierre mit dem unwiderstehlichen Charme des in die Jahre gekommenen Womanizers gibt. Und prächtig auch Nora von Collande, die höchst authentisch die taffe Powerfrau Laurence im Senioren-Frühstadium verkörpert.

So beschränkt sich die Inszenierung auf ein (von Herbert Herrmann) durchaus turbulent inszeniertes, aber bisweilen auch allzu triviales und klischeehaftes Ehe-Pingpong, bei dem Pierre und Laurence – dem Stücktitel entsprechend – zum Schluss beschließen, zwar »Anderthalb Stunden zu spät«, aber doch noch der Essenseinladung zu folgen. Eine Stunde Ehe-Resümee hätte dafür freilich auch genügt. ||

ANDERTHALB STUNDEN ZU SPÄT
Komödie im Bayerischen Hof | Promenadeplatz 6
bis 14. Mai| Mo bis Sa 20 Uhr, So u. Feiertage 18 Uhr
Tickets: 089 292810