Die Show »Backstage« im GOP bettet ein feines Nummernprogramm in einen ungewöhnlichen Rahmen.

Wer ist die Stärkste im ganzen Land? Betty Brawn natürlich | © GOP Varieté

Die Artisten üben Handstand und tollen mit einem kleinen Mädchen über die offene Bühne, während die Theaterbesucher ihre Plätze aufsuchen. »Backstage« will uns kein fertiges Show-Event präsentieren. Vielmehr sollen die Zuschauer, die das Moderatorenduo kurzerhand zu Praktikanten umdeklariert, an den Endproben für das neue Programm teilnehmen. Die beginnen verkehrt herum: Statt des Intros steht das große Finale am Anfang des Abends, durch den uns mit munterer westfälischer Lästerzunge Ludger K. und Christian Hirdes führen. Der Musik-Comedian reimt fabelhaft absurde Lieder über Eintagsfliegen und lässt in einer sehr lustigen Geschichte über Lisa und ihre chinesischen Freundinnen die Silben durcheinanderpurzeln. Vor allem aber dürfen wir im GOP natürlich wieder erstklassige Artisten bewundern wie den fantastischen Jongleur Cyril Rabbath, der lange im Cirque du Soleil aufgetreten ist.

Aus der Grund- und Rahmenidee der Show hat der Regisseur Knut Gminder allerdings erstaunlich wenig gemacht. Etwas mehr hätte er sich zu dem Thema schon einfallen lassen können: Da werden Filmaufnahmen von der Truppe auf Reisen eingespielt. Eine Szene findet in der Kantine statt, dort jedoch sitzen lediglich zwei Artisten am Tisch und beobachten die Kunststücke der Argentinierin Juana Beltran. Zwischendurch gönnen sich die Conférenciers eine Zigarettenpause und stehen locker plaudernd in einem Hinterhof. Doch zumeist erleben wir ein ganz normales Nummernprogramm – nur eben in umgekehrter Reihenfolge. Das Versprechen, dass wir hier einmal hinter die Kulissen des Varietébiz schauen dürfen, löst sich nicht ein.

Ärgern aber muss man sich darüber nicht. Dafür macht diese Generalprobe einfach zu viel Spaß. Nach einem etwas gemächlichen Auftakt trumpft sie zumal nach der Pause mit richtig tollen Nummern auf. Die liebreizend flötende und strahlende Australierin Betty Brawn demonstriert als »Strong Lady« herrlich komisch ihre Muskelkraft und stemmt zwei Kerle aus dem Publikum gleichzeitig empor. Das finnische Frauenduo Minja verschlingt seine Glieder zu berückenden Körperbildern und mutiert zu einem zweiköpfigen und vierarmigen Fantasiewesen. Die Funkoholics aus Russland begeistern am chinesischen Mast, den sie mit wunderbar lässigem Charme wie Äffchen erklimmen. Wenn Konstantin Gvozdetskiy in die Achselhöhle seiner in der Luft hängenden Partnerin Victoria Bilyauer steigt und dort einen Handstand ausführt, dann windet man sich innerlich vor Schmerz und kann nur mehr sprachlos staunen. ||

BACKSTAGE
GOP-Varieté-Theater | Maximilianstr. 47 | bis 23. April | Di
bis Do 20 Uhr | Fr, Sa 17.30 und 21 Uhr | So 14.30 und 18.30 Uhr
Tickets: 089 21837300