Feine Musik mit famoser Band: Der Sänger Theo Bleckmann präsentiert sich mit neuem Programm in der Unterfahrt.

Theo Bleckmann © Lynne Harty / ECM Records

Obertonklänge sind ihm ebenso geläufig wie Beatbox-Einlagen, Popsongs genauso wie elektronische Loops. Wenn der 1966 in Dortmund geborene Jazzsänger und Komponist Theo Bleckmann vors Mikrofon tritt, darf man sich auf Experimente im Grenzbereich zwischen Jazz, elektronischer Musik und Performancekunst gefasst machen. Da schaltet er, während er singt, präzise an seinen Loopgeräten, erzeugt Halleffekte, Verdopplungen und Mehrstimmigkeit. Und er reizt die Dynamik seines Gesangs, seiner Vokale, gekonnt aus, indem er immer wieder den Abstand des Mikrofons variiert. Da verschwimmen Klänge, verflüchtigen sich, kommen näher oder zurück. Ein sphärenhafter Sound, der ungemeine Tiefe bekommt, weil man nie das Gefühl hat, es seien dabei billige Effekte im Spiel.

Bleckmann, der in Selm-Bork bei Unna aufwuchs, begann dort seine musikalische Karriere als Gesangssolist im Kinderchor. Er war der erste Sänger im renommierten Bundesjugendjazzorchester, bevor er mit 21 Jahren nach New York ging und die amerikanische Metropole zu seiner Wahlheimat machte. Seitdem arbeitet der 50-Jährige mit Musikern der Downtown-Szene zusammen, etwa mit dem Komponisten und Saxofonisten John Zorn oder der Sängerin, Tänzerin und Filmproduzentin Meredith Monk, zu deren Ensemble er zählt.

Vergangenen Januar feierte er sein Debüt beim renommierten Label ECM-Records. Das Album mit dem Titel »Elegy«, das Bleckmann am 21. März im Jazzclub Unterfahrt vorstellt, präsentiert ebenso den Komponisten wie den Sänger. Begleitet wird er von Seelenverwandten, »Raum«-Künstlern, wie Bleckmann sie nennt. Zu seinem Quartett zählen der Gitarrist Ben Monder, der Pianist Shai Maestro und die Percussionisten Chris Tordini und John Hollenbeck. Es geht um Stücke, die sich mit dem Tod auseinandersetzen bzw. mit »existenzieller Transzendenz«. Nicht das Melancholische, Morbide fasziniert ihn bei diesem Thema, vielmehr der freudvolle Umgang mit dem Jenseits, durch den seine Musik Leichtigkeit und Helligkeit gewinnt.||

THEO BLECKMANN
Unterfahrt | 21. März| 21 Uhr
Tickets: 089 4482794