In der Komödie im Bayerischen Hof ist Jürgen Prochnow »Ein Mann fürs Grobe«.

Erschöpft: Jürgen Prochnow | © Loredana LaRocca

Was für ein armer Hund ist er doch, dieser Womanizer a. D. und gescheiterte Banker Jean-Pierre. Finanziell und emotional ist er am Ende. Nur noch als Psychowrack vegetiert er dahin. Doch weniger reumütig als aus finanzieller Not kehrt er nach 25 Jahren und einigen außerehelichen Eskapaden zu seiner Exfrau Séverine zurück, die sich inzwischen in Paris einen prosperierenden Verlag mit Bestsellern aus dem People-Sektor und anderen trivialen Buchbereichen aufgebaut hat. Der alte Ehe-Zoff freilich feiert hier, in dem (von Thomas Pekny) seltsamerweise nur mit wenigen Büchern ausgestatteten coolen Verlagsoffice, fröhliche Urständ. Trotzdem nimmt Séverine als betrogene und schnöde verlassene Ehefrau den treulosen Macho in ihrer Firma auf.

Aber nicht aus Mitleid, sondern aus Rache für erlittene Unbill. Denn zwei Bedingungen muss Jean-Pierre erfüllen: Über seine Identität hat er Stillschweigen zu wahren, und Arbeit gibt es für ihn nur als Putzmann. Ebenso verschmitzt-artig wie auch herrlich subversiv erfüllt er beides, bis die Autorin eines Enthüllungsromans mit dem Titel »Porträt eines Mistkerls« ihr Manuskript persönlich im Verlag
abgibt …

Leider erst nach der Pause nimmt diese Komödie von Eric Assous mit reichlich Pointen und Situationskomik Fahrt auf, die all die tief in Klischees getauchten Figuren aus der Buchbranche (Clara Cüppers, Genoveva Mayer, Ralf Komorr, Leenert Schrader und Patrick Dollmann) einigermaßen erträglich machen. Und warum der Regisseur Frank-Lorenz Engel die Rolle der betrogenen Exgattin und taffen Verlagsmanagerin Séverine in Verena Wenglers Darstellung zu einem im ständigen Überdruck cholerisch aufbrausenden Nerverl aufmotzte, bleibt ebenso unergründlich wie enttäuschend. Eigentlich schade, zumal Jürgen Prochnow den geschundenen Underdog Jean-Pierre hinreißend verkörpert, der mit List und trockenem
Humor gegen seine Demütigung als männliche Putze ankämpft und dabei die volle Sympathie des Publikums auf seiner Seite hat. ||

EIN MANN FÜRS GROBE
Komödie im Bayerischen Hof | bis 26. Feb.| Mo bis Sa
20 Uhr | So/Fei 18 Uhr | Tickets: 089 292810 und 2916163