Heute wird Trump ins Präsidentenamt eingeführt…die Woche hört ja gut auf. Hier ein paar Tipps, was man – außer sich zu ärgern – an diesem Wochenende noch machen könnte:

Linda Oh kommt live in die BMW Welt | © BMW Welt Jazz Award

Linda Oh kommt live in die BMX Welt | © BMW Welt Jazz Award

Samstag, 21. Januar
Tom Harrell »Trip«
Jazzclub Unterfahrt| 21. Jan.| 21 Uhr
Tickets: 089 4482794
Den Artikel von Ralf Dombrowski gibt es in der aktuellen Ausgabe

Zufit Simon: »Un-Emotional« (auch am 22. Januar)
Schwere Reiter| Dachauer Str. 114 | 20 Uhr | Tickets:
089 7211015 oder reservierung@schwerereiter.de
2013/2014 choreografierte Zufit Simon ein Solo, ein Duett und ein Trio über Körpersprache, Mimik, emotionale Gesten und Stimme, die alle auch in München zu sehen waren. Mit »un-emotional« führt sie die Trilogie weiter und konzentriert nun Aspekte der drei vorhergegangenen Teile im Quartett:
Emotionale Gesten werden zu reiner Bewegung, ausgehend von Bewegungsmaterial, das Zufit Simon aus eigener und beobachteter Körpersprache ableitet. Es tanzen Julieta Figueroa, Diethild Meier, Zufit Simon und Eva Svaneblom. Und die Musik machen wieder der Münchner Robert Merdzo und der Berliner Alexander Nickmann

Wahrheiten und Wirklichkeit
Akademietheater Mitte im Prinzregententheater, Rgb.
21., 24., 26.–28. Jan.| 20 Uhr | Tickets: 089 21851970
tickets@theaterakademie.de
Hier der Artikel von Gabriella Lorenz

Sensible Daten – Die Kunst der Überwachung (20. bis 22. Januar)
Kammer 1/2/3 | Programm und Tickets:
Kammerspiele | 089 23396600
Wer hat alles Zugriff auf unsere Daten? Was geschieht mit ihnen? Wie werden wir durch die Preisgabe unserer Daten manipuliert und überwacht? Können wir vermeiden, zu viel von uns preiszugeben oder ist das überhaupt nicht mehr möglich? Die Journalisten Sarah Harrison (Wikileaks) und Tobi Müller halten eine Konferenz und einen Workshop zu diesem Thema ab und bieten auf, was in der Szene Rang und Namen hat. So erzählt Verschlüsselungsspezialist William Binney, wie man den Anschlag auf das World Trade Center hätte verhindern können. Die große Sicherheitsgala schaltet Edward Snowden zu und die Performance »Situation mit Zuschauern« macht uns alle zu Peeping Toms.

Sonntag, 22. Januar
Florian Schenkel: »Hauptsächlich Mozart« Schenkel: »Hauptsächlich Mozart«
iRRland| 20.00 | Bergmannstr. 8
Volxvergnügen
Florian Schenkel, Maler/Zeichner, Schriftsteller, Hörspielmacher und Drameladenhersteller, Schauspieler, Trinker, Raucher und am Rande auch noch Musiker, bricht eine Lanze für die klassische Musik. Im Mittelpunkt seines Vortrags stehen das Jahrtausendgenie Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus Mozart, die Opera seria und die Opera buffa, konkretisiert anhand der 1781 für den Münchner Karneval komponierten Oper »Idomeneo« und der drei DaPonte-Opern. Dazu gibt es auch ein paar Worte zu Bach, denn ohne dessen Erwähnung kommt ein Vortrag über Mozart nicht aus.

BMW Welt Jazz Award 2017
BMW Welt| 22. Jan. bis 12. März| 11 Uhr
Eintritt frei
Den Artikel von Christina Bauer gibt es in der Januar-Ausgabe

Der Widerspenstigen Zähmung
Theater Viel Lärm um Nichts (in der Pasinger Fabrik)
22. Jan. | 18 Uhr
Tickets: 089 8342014 | www.theaterviellaermumnichts.de
Den Artikel von Gabriella Lorenz gibt es in der Januar-Ausgabe